Corona-Schnelltests ab 11. Oktober 2021 kostenpflichtig

07.10.2021

Ab Montag gibt es keine kostenlosen Bürgertests mehr

 Ab Montag, 11. Oktober 2021 werden Corona-Schnelltests kostenpflichtig. Das wurde in der Bund-Länder-Konferenz am 10.08.2021 zwischen den Ministerpräsidenten der Bundesländer und der Bundesregierung beschlossen. Währenddessen viele Teststellen den Betrieb wegen des damit verbundenen logistischen Aufwands komplett einstellen, wird die Teststelle der Stadt Mengen am Kreuzplatz trotz der Einführung der Kostenpflicht weitergeführt. Damit möchte die Stadt denjenigen Einwohnern, die nicht genesen und nicht geimpft sind, weiterhin die Möglichkeit geben, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Die Teststelle am Kreuzplatz soll als Grundangebot für Selbstzahler mindestens so lange fortgeführt werden, so lange die 3 G Regel Anwendung findet.

Kostenpflichtige Tests: Warum kosten sie jetzt Geld?
Ungeimpfte werden für Verdienstausfälle wegen einer angeordneten Corona-Quarantäne in Baden-Württemberg nicht mehr entschädigt. Ab 11. Oktober müssen Schnelltests, die Ungeimpfte oft beim Zugang zu Restaurants oder Veranstaltungen brauchen, in der Regel selbst bezahlt werden. Die Regierung will damit den Druck auf Impfunwillige erhöhen. Wer sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen will, obwohl für ihn ein zugelassener Impfstoff zur Verfügung steht, muss nach Ansicht von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) die finanziellen Konsequenzen tragen. Der Ministerpräsident betonte, dass 95 Prozent der Covid-19-Intensivpatienten ungeimpft seien. Das Pflegepersonal habe dadurch „sehr viel Mühe und Belastung, die nicht nötig wäre“. Es bleibe dennoch dabei, dass nicht nach dem Warum der Erkrankung gefragt werde und jeder behandelt werde, stellte Kretschmann klar.

Wer ist ausgenommen von der Kostenpflicht?
Personen, für die keine Impfung empfohlen wird, sind von der Kostenpflicht ausgenommen.

  • Kinder unter zwölf Jahren
  • Personen, die aus medizinischen Gründen keine Impfung bekommen können
  • Schwangere in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft
  • Personen, die wegen einer Corona-Infektion in Quarantäne sind und zur Beendigung der Isolation einen negativen Test brauchen
  • Bis zum 31. Dezember: Alle Minderjährigen und alle Schwangere, alle Studierende aus dem Ausland, die mit nicht-anerkannten Impfstoffen geimpft wurden
  • Studienteilnehmer zur Wirksamkeit von Corona-Impfstoffen

Diese Personen müssen sich künftig in einer Apotheke oder bei einem niedergelassenen Arzt testen lassen. Kassenärztliche Bescheinigungen (für die kostenfreie Durchführung) können an der Teststation nicht angenommen werden, da der Stadt die Kosten hierfür vom Bund nicht mehr erstattet werden.

Rechstsgrundlage für die Aufhebung der kostenlosen Bürgertests ist die aktuelle Coronavirus.Testverordnung der Bundesregierung

Gemeinde Staig - Raiffeisenstraße 7 - 89195 Staig - nfstgd